Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Canh Tien Turm

German

Canh Tien Turm, © Conrad Cappell

Artikel

Die Bundesrepublik Deutschland förderte mit 100.000 Euro run ein Drittel der Gesamtkosten der Restaurierung des Canh Tien Turms in Nhon Hau.


Kulturerhalt
Cham Turm© Antonia Rollwage

Am 16.06.2011 nahm Generalkonsul Conrad Cappell in Nhon Hau, Provinz Binh Dinh, Zentralvietnam, an der offiziellen Übergabe eines aufwendig restaurierten Cham-Turms teil. Im Anschluss hieran erklärte Generalkonsul Cappell:

„Die Zusammenarbeit mit unseren vietnamesischen Partnern bei der Erhaltung vietnamesischen Kulturgutes ist eines unserer wesentlichen Ziele in der bilateralen Zusammenarbeit in Vietnam. Wir haben bereits im Norden Vietnams bei der Erhaltung des An Dinh Palais und eines Gemeindehauses erfolgreich zusammengearbeitet. Die Restaurierung dieses Cham-Turms ist ein weiteres Beispiel einer erfolgreichen Zusammenarbeit auf diesem Gebiet, die wir gerne auch in anderen Teilen im Süden Vietnams fortführen werden.“

Seit 1981 werden im Rahmen des Kulturerhalt-Programms des Auswärtigen Amtes Projekte zur Bewahrung des kulturellen Erbes in Entwicklungsländern gefördert. Das Programm trägt zur nationalen Identitätsfindung der Entwicklungsländer bei und fördert den von der Bundesrepublik Deutschland angestrebten Kulturdialog auf der Grundlage gleichberechtigter Partnerschaft.

Die Bundesrepublik Deutschland förderte mit 100.000 Euro run ein Drittel der Gesamtkosten der Restaurierung des Canh Tien Turms in Nhon Hau. Seit 2005 kümmern sich die Mitarbeiter des Museums der Provinz Binh Dinh um eine Restaurierung des Turms aus der Cham Kultur. Die turmförmigen Sakralbauten sind die letzten steinernen Zeugen dieser Kultur.

Verwandte Inhalte