Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Ausbildung zum Kranken- und Altenpfleger in Deutschland

Auftaktveranstaltung des neuen Durchgangs des Pilotprojekts Krankenpflege

Auftaktveranstaltung des neuen Durchgangs des Pilotprojekts Krankenpflege, © Deutsche Botschaft Hanoi

Artikel

Deutschland sucht jährlich nach jungen Vietnamesinnen und Vietnamesen, die sich für die Arbeit als Krankenpflegefachkraft in Deutschland weiterbilden lassen möchten.

Feierliche Auftaktveranstaltung des neuen Durchgangs des Pilotprojekts Krankenpflege
Feierliche Auftaktveranstaltung des neuen Durchgangs des Pilotprojekts Krankenpflege© Botschaft Hanoi

Deutschland sucht jährlich nach jungen Vietnamesinnen und Vietnamesen, die sich für die Arbeit als Krankenpflegefachkraft in Deutschland weiterbilden lassen möchten. Hierzu kooperieren das deutsche Wirtschaftsministerium sowie private Träger seit mehreren Jahren mit dem vietnamesischen Department of Overseas Labour (DOLAB) bzw. dem Center for Overseas Labour (COLAB), um vietnamesische Pflegekräfte für den deutschen Arbeitsmarkt zu gewinnen. Bedingung für den Erfolg ist dabei eine hochwertige Sprach- und Fachausbildung der Pflegekräfte und die Gewährleistung grundlegender Rechte, die Auszubildenden in Deutschland zustehen. Neben den staatlichen Anlaufstellen sind in Vietnam auch private Vermittler tätig. Diese bereiten die vietnamesischen Auszubildenden jedoch nicht immer adäquat vor und veranschlagen zum Teil hohe Vermittlungsgebühren. Daher stellt die Deutsche Botschaft sowohl zukünftigen vietnamesischen Pflegefachkräften als auch deren Arbeitgebern in Deutschland hier Informationen bereit, anhand derer mögliche Kooperationen überprüft und auf Vertrauenswürdigkeit getestet werden sollten.

Arbeit in der Pflege in Deutschland

Deutschland ist auf der Suche nach gut ausgebildeten Alten- und Krankenpflegern. Als Folge der Alterung der Gesellschaft in Deutschland besteht im Pflegesektor bereits heute ein Mangel an Fachkräften. Weder die inländische Bevölkerung noch Fachkräfte aus europäischen Nachbarstaaten können den heutigen und künftigen Bedarf decken. Deshalb kooperieren das BMWi sowie private Träger seit mehreren Jahren mit Vietnam, um junge Vietnamesinnen und Vietnamesen zu Pflegefachkräften in Deutschland auszubilden. Jährlich werden mehrere 100 Teilnehmer aus Vietnam ausgewählt, die nach einer einjährigen Sprachausbildung am Goethe-Institut in Vietnam (bis zu Niveau B2, inkl. fachsprachlicher Qualifizierung) ihre zwei- bis dreijährige Ausbildung zur Pflegefachkraft an einer Pflegeeinrichtung in Deutschland antreten. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung können die Fachkräfte dann dauerhaft in deutschen Pflegeeinrichtungen arbeiten und erhalten dort die gleiche Vergütung wie ihre deutschen Kollegen.

Informationen und künftige Ausschreibungen finden Sie auf den Seiten des Center for Overseas Labour (Colab): COLAB

Absichtserklärung für eine faire Zusammenarbeit

In einer gemeinsamen Absichtserklärung zwischen dem BMWi und dem Ministry of Labor, Invalids and Social Affairs der Sozialistischen Republik Vietnam (MoLISA) werden die Grundzüge einer fairen Gewinnung von Kräften zur Ausbildung im Pflegebereich dargelegt. Die Absichtserklärung umfasst sowohl staatliche als auch privatwirtschaftliche Kooperationen. Neben den sprachlichen Voraussetzungen für die Teilnehmer werden dort auch die Leistungen der aufnehmenden Pflegeeinrichtungen in Deutschland empfohlen. Diese sind angehalten, eine angemessene Ausbildungsvergütung zu gewährleisten, durch die die Auszubildenden ihren Lebensunterhalt ohne staatliche Unterstützung bestreiten können. Darüber hinaus sollten sowohl die mit der Einreise verbundenen Kosten als auch die Sprachausbildung ganz oder anteilig getragen werden.

Grundsätzlich dürfen Vermittler in Deutschland von Auszubildenden für die Ausbildungsvermittlung keine Vergütung verlangen oder entgegennehmen. Gebühren dürfen nur gegenüber dem zukünftigen Arbeitgeber gefordert werden. Dieser Grundsatz wird auch von vietnamesischer Seite unterstützt. Lediglich bei Kooperationen mit dem Center for Overseas Labor (COLAB) darf dieses eine einmalige administrative Gebühr in Höhe von maximal 300.- € erheben. Auch für privatwirtschaftliche Kooperationen steht COLAB als Partner zur Verfügung.

Weitere Informationen und Ansprechpartner stellt die GIZ auf ihrer Projektseite zur Verfügung.

Warnung vor unseriösen Vermittlern

Neben diesen staatlichen Pilotprojekten sind in den vergangenen Jahren zahlreiche privatwirtschaftliche Kooperationen entstanden, von denen nicht alle den Kriterien für eine faire Fachkräftegewinnung entsprechen. Unseriöse Anbieter fordern von den vietnamesischen Teilnehmern nicht selten die Übernahme aller entstehenden Kosten sowie hohe Gebühren für die Vermittlung von Ausbildungsplätzen in Deutschland – was in Deutschland gesetzlich verboten ist. Auch versuchen sie, Vietnamesinnen und Vietnamesen mit unzureichenden Sprachkenntnissen oder mangelnder fachlicher und kultureller Vorbereitung nach Deutschland zu senden. Die Botschaft warnt ausdrücklich vor der Nutzung dieser unseriösen Angebote: Sowohl zukünftige Pflegefachkräfte als auch deren Arbeitgeber sollten darauf achten, nur Kooperationen einzugehen, die von den Auszubildenden keine Vermittlungsgebühren fordern. Gute Deutschkenntnisse (B2) und Vorkenntnisse im Bereich der Krankenpflege sollten immer Grundbedingungen für einen Ausbildungsstart in Deutschland sein. Vietnamesische Partner müssen darüber hinaus über eine Lizenz des Departments for Overseas Labour (DoLAB) verfügen, um vietnamesische Arbeitskräfte ins Ausland vermitteln zu dürfen.

Visavoraussetzungen für Ausbildungen in Deutschland

Voraussetzung für die Teilnahme an der deutsch-vietnamesischen Ausbildungskooperation im Speziellen wie auch für privat organisierte Ausbildungen zur Pflegefachkraft in Deutschland im Allgemeinen ist der Erhalt eines Aufenthaltstitels für Deutschland. Informationen hierzu finden Sie unter folgender Adresse:

https://vietnam.diplo.de/vn-de/service/05-VisaEinreise/170824-pflegekraefte/1285070

Weitere Möglichkeiten zur Fortbildung in Deutschland:

Sollten Sie bereits einen Hochschulabschluss als Kranken- oder Altenpfleger in Vietnam erworben haben, gibt es auch die Möglichkeit, eine theoretische und praktische Fortbildungsmaßnahme in Deutschland zu absolvieren. Diese Fortbildungsmaßnahme hat das Ziel, dass Ihr Hochschulabschluss anerkannt wird und Sie im Anschluss eine Genehmigung zur Ausübung Ihres Berufes in Deutschland erhalten. Voraussetzung ist die Vorlage eines Bescheids einer für die Anerkennung zuständigen deutschen Stelle mit Angaben, welche Fortbildungsmaßnahmen erforderlich sind. Informationen zu den zuständigen Behörden finden Sie unter:

www.anerkennung-in-deutschland.de

Weitere Informationen

Verwandte Inhalte