Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Konservierung und Restaurierung von Portal, Blende und Bassin des Phung Tien Tempels mit integriertem Trainingsprogramm

Inauguration of the project “Conservation and restoration of the gate, front screen and pond of Phung Tien Temple at Hue Imperial City

Inauguration of the project “Conservation and restoration of the gate, front screen and pond of Phung Tien Temple at Hue Imperial City, © CGRV

Artikel

Das fast 200 Jahre alte Gebäudeensemble ist eines der kostbaren Zeugnisse original erhaltener Baukunst aus der frühen Erbauungszeit der nach Feng Shui Regeln gestalteten Kaiserstadt.

DAS OBJEKT

Das fast 200 Jahre alte Gebäudeensemble ist eines der kostbaren Zeugnisse original erhaltener Baukunst aus der frühen Erbauungszeit der nach Feng Shui Regeln gestalteten Kaiserstadt. Es hat im Gegensatz zum 1947 zerstörten Tempel des Geländes die Stürme der Zeit überdauert.

Konservierung und Restaurierung des Bauensembles nach UNESCO-Standards
Konservierung und Restaurierung des Bauensembles nach UNESCO-Standards© Botschaft Hanoi

Der klassische, nach Süden gerichtete Portalbau besitzt drei Tore: das zentrale war dem Kaiser vorbehalten. Es ist daher größer als die seitlichen Eingänge und besitzt drei gestaffelte Dächer, welche goldfarben gedeckt sind. Die flankierenden Tore benutzten die anderen Mitglieder des Hofes, sie sind kleiner und verfügen nur über je zwei Dächer mit roter Dachdeckung. 24 Glocken an den geschwungenen Dachkanten locken gute Geister an und halten böse fern.

Direkt hinter dem Portal befindet sich eine langgestreckte Blende, ein ‚Binh Phong‘ (Binh: blockieren, Phong: Wind). Nach der Philosophie des Feng Shui schwächt er die aus dem Süden kommenden Feuerwinde ab und verhindert das Eindringen mitgeführter unerwünschter Elemente in den Tempel.

Auf der Rückseite des Binh Phong liegt ein großes Wasserbecken mit einer Bonsai-Landschaft aus Felsen und Pflanzen. Es ist dem Phung Tien Tempel zugewandt und harmonisiert das Szenario.

Portal und Blende sind entsprechend klassischer kaiserlicher Baukunst mit gefärbten Putzen und in Frescotechnik gestaltet sowie mit Emailletafeln, glasierte Keramiken, Stuck, Malereien und Mosaiken akzentuiert.

 

DAS PROJEKT

Konservierung und Restaurierung von Portal, Blende und Bassin des Phung Tien Tempels mit integriertem Trainingsprogramm
Konservierung und Restaurierung von Portal, Blende und Bassin des Phung Tien Tempels mit integriertem Trainingsprogramm© Andrea Teufel

Ziel ist die Konservierung und Restaurierung des Bauensembles nach UNESCO-Standards.

Dabei kommen traditionelle Baustoffe und Technologien sowie moderne Konservierungsmaterialien und -methoden zum Einsatz. Ein fachlicher Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung und Anwendung einer authentischen Restaurierungsmethode für frescal und mit farbigen Putzen gestaltete Architekturen.

Das Projekt mit integriertem Trainingsprogramm wird mit Mitarbeitern lokaler Restaurierungsfirmen und des Denkmalamtes von Hue (Hue Monuments Conservation Centre) sowie freiberuflichen Baukunsthandwerkern durchgeführt.
Ziel ist, praktische und theoretische Fachkompetenz bei unterschiedlichen Akteuren der Bauerhaltung in Hué zu entwickeln bzw. zu vertiefen. Es dient außerdem als Pilotprojekt zur Etablierung einer staatlich anerkannten Weiterbildung von Restauratoren in Vietnam.

PROJEKTDAUER

August 2017 bis November 2018

Dach mit roter Dachdeckung
Dach mit roter Dachdeckung© Andrea Teufel

DIE PARTNER

Finanzierung:

Kulturerhaltprogramm des Auswärtiges Amts der Bundesrepublik Deutschland,
vertreten durch die Deutsche Botschaft in Hanoi

Hue Monuments Conservation Centre

Projektträger und Durchführung:

Gesellschaft zur Erhaltung des kulturellen Erbes e. V., Fulda

Kooperationspartner:

Hue Monuments Conservation Centre

VINAREMON

Weitere Informationen