Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Entwicklungszusammenarbeit

Logo EZ

Logo EZ, © BMZ

Artikel

Die Entwicklungszusammenarbeit ist ein wichtiger Baustein der Beziehungen zwischen Deutschland und Vietnam.

Die Entwicklungszusammenarbeit ist ein wichtiger Baustein der Beziehungen zwischen Deutschland und Vietnam.

Kleinstprojekte

Die Deutsche Botschaft in Hanoi und das Generalkonsulat in Ho-Chi-Minh-Stadt fördern bereits seit vielen Jahren Projekte der Technischen Zusammenarbeit im Rahmen sogenannter „Kleinstmaßnahmen“. Mit vergleichsweise geringen Beiträgen erreicht diese Unterstützung die ärmeren Bevölkerungsschichten unmittelbar und führt daher zu einer hohen Akzeptanz.

Voraussetzungen

Gefördert werden Maßnahmen, die den Grundbedürfnissen der armen Bevölkerung dienen, deren Lebensverhältnisse verbessern und die nicht durch einen anderen Geber oder Träger selbst finanziert werden können. Antragsberechtigt sind vietnamesische Institutionen, z.B. Nichtregierungsorganisationen, Selbsthilfegruppen, öffentliche Behörden usw. Voraussetzungen sind ferner, dass die Maßnahme

  • nachhaltig ist
  • in sich geschlossen ist und keine Folgekosten für die Botschaft oder das Generalkonsulat verursacht
  • möglichst kurzfristig (innerhalb des Haushaltsjahres, jeweils zum 30.11.) vollständig finanziell abgewickelt werden kann.

Ein nennenswerter Eigenbeitrag des vietnamesischen Projektpartners zum Projekt sollte geleistet werden, eine volle Finanzierung der Projekte ist nur in Ausnahmefällen möglich.

Personalkosten des Projektträgers oder der vermittelnden Einrichtung (Löhne, Gehälter oder Honorare) wie auch anteilige Verwaltungs- sowie Reisekosten können nicht bezuschusst werden

Höhe und Dauer der Förderung

Die maximale Förderhöhe pro Projekt beträgt 25.000 €. Um die Durchführung möglichst vieler Projekte zu gewährleisten, werden insbesondere Projekte gefördert die unter diesem Maximalbetrag liegen.

Anträge zur Projektdurchführung können während des gesamten Jahres eingereicht werden. Die Prüfung und Bewilligung der Projekte erfolgt in der Regel in den Monaten April und Mai. Der Abschluss der Projekte muss innerhalb des Haushaltsjahres der Botschaft / des Generalkonsulates, d.h. bis 30. November gewährleistet sein.

Die Auszahlung der Fördersumme kann aus kassentechnischen Gründen nur in VND erfolgen. Die Kostenvoranschläge sollten aus diesem Grund den VND-Betrag enthalten.

Ablauf

Interessierte Institutionen sollten sich direkt an die Botschaft oder das Generalkonsulat wenden und dort die Anträge einreichen. Die Anträge sollen nach dem anliegenden Muster gestellt werden und einen Finanzierungsplan des Projektes sowie ggfls. vorliegende Kostenvoranschläge enthalten. Außerdem wird gebeten, möglichst eine Reihe von Fotos einzureichen, die den derzeitigen Zustand zeigen und / oder ggfls. den späteren Standort. 

Nach Prüfung und Bewilligung erfolgt der Abschluss eines Zuwendungsvertrages zwischen den beiden Vertragsparteien Botschaft/Generalkonsulat und dem vietnamesischen Projektverantwortlichen. Erst nach dem wirksamen Abschluss des Vertrages, kann der Zuschuss gezahlt werden.

Der verantwortliche vietnamesische Projektträger legt spätestens 6 Monate nach dem Abschluss des Projektes alle Originalbelege und einen Verwendungsnachweis über die vertragsgemäße Durchführung der Maßnahme vor.

Projektbeispiele

Zu den Kleinstprojekten, die die Botschaft und das Generalkonsulat in den letzten Jahren unterstützt haben, zählen insbesondere die Ausstattung von Grundschulen mit neuen Schulmöbeln und Schultafeln, um die Lernbedingungen von Schülern in den ländlichen Gebieten erheblich zu verbessern. Daneben wurden Projekte zur Anschaffung eines Ambulanzwagens sowie eines Rettungsbootes im Mekongdelta, zum Bau von Brunnen in nach erfolgreicher Minenräumung wiederangesiedelten Dörfern, zur Renovierung von Gesundheitsstationen und Leprakrankenhäusern sowie zur Unterstützung von Waisen- und Kinderheimen durchgeführt.

Projektanträge sollten sich auf die folgenden Bereiche konzentrieren:

  • Einkommens-und Ernährungsverbesserung (insb. Landwirtschaft und Umweltschutz), z.B. Zuschüsse für Selbsthilfeaktionen von Gemeinden zur Ernährungsverbesserung durch Anlegung von Gemüsegärten
  • Gesundheitswesen, sanitäre Einrichtungen  z.B. Neubau/ Renovierung von Gesundheitsstationen aber auch Ausbau/ Ausstattung von Kinder- und Waisenheimen
  • Schul- und Berufsbildungswesen, z.B. Neuaussattung von Schulen und Kindergärten mit neuen Tafeln und Möbeln, Beschaffung von Nähmaschinen für ein Ausbildungszentrum

Application for financial Support in implementing a micro project

Laden Sie hier den Antrag für ein Kleinstprojekt herunter

Deutsch-Vietnamesische Regierungsverhandlungen/ Đàm phán chính phủ Đức-Việt
Deutsch-Vietnamesische Regierungsverhandlungen/ Đàm phán chính phủ Đức-Việt© MPI/Bộ Kế hoạch và Đầu tư

Mit Zusagen in Höhe von 213,4 Mio. Euro unterstützt das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Vietnam für die nächsten zwei Jahre dabei, seine Wachstumsstrategie verstärkt umwelt- und sozialverträglich zu gestalten. Die Zusammenarbeit konzentriert sich in erster Linie auf die Bereiche effiziente Energieversorgung, Marktfähigkeit Erneuerbarer Energien, Küstenschutz durch Wiederaufforstung von Mangrovenwäldern im Mekong Delta und nachhaltige Forstbewirtschaftung in Nord- und Zentralvietnam. Zusätzlich wurde vereinbart, die Nachhaltigkeit des Reisanbaus im Mekong-Delta im Rahmen der Initiative „Grünes Innovationszentrum“  zu unterstützen. Hiervon profitieren beispielsweise kleine landwirtschaftliche Betriebe in der Mekong Delta Region über eine nachhaltige Einbindung in Wertschöpfungsketten. In der beruflichen Bildung wollen beide Länder vietnamesische und deutsche Unternehmen dafür mobilisieren, Ausbildungsplätze für junge Vietnamesinnen und Vietnamesen im ganzen Land anzubieten.

Deutscher Botschafter Dr. Guido Hildner/ Đại sứ Đức TS. Guido Hildner
Deutscher Botschafter Dr. Guido Hildner/ Đại sứ Đức TS. Guido Hildner© MPI/Bộ Kế hoạch và Đầu tư

Weitere 30 Mio. Euro sagte das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Nukleare Sicherheit (BMU) für die nächste Förderrunde der Internationalen Klimainitiative zu, mit der Biodiversitäts- und Klimaprojekte in Vietnam gefördert werden. Zusätzlich stellt das BMU fast 11 Millionen Euro für ein Projekt zur Minderung des Plastik¬mülleintrags in den Mekong Fluss bereit.

Beide Länder werden 2020 auf 45 Jahre erfolgreiche vietnamesisch-deutsche diplomatische Zusammenarbeit zurückblicken können. Einen Meilenstein dieser Zusammenarbeit stellt die zwischen beiden Staaten im Jahre 2011 vereinbarte „Strategische Partnerschaft“ dar, an der die Entwicklungszusammenarbeit wesentlichen Anteil hat.

Unterzeichnung/ Ký kết
Unterzeichnung/ Ký kết© MPI/ Bộ Kế hoạch và Đầu tư

Die diesjährigen Regierungsverhandlungen fanden zu einem wichtigen Zeitpunkt statt: Die vietnamesische Regierung ist derzeit dabei, ihre wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zielsetzungen für das nächste Jahrzehnt im Rahmen einer neuen sozioökonomischen Zehnjahres-Entwicklungsstrategie zu definieren. Gleichzeitig reformiert die Bundesregierung ihre entwicklungspolitischen Strategien umfassend, um den sich ändernden Realitäten in den Partnerländern besser gerecht werden zu können und ihren Beitrag zur Umsetzung der internationalen Agenda, insbesondere bei der Umsetzung der Agenda 2030 und der Pariser Klimaziele noch effektiver zu gestalten.

Weitere Informationen

nach oben