Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Tag der offenen Tür an der Chuyen Ngoai Ngu Fremdsprachenoberschule (CNN)

Tag der offenen Tür an der Chuyen Ngoai Ngu Fremdsprachenoberschule

Tag der offenen Tür an der Chuyen Ngoai Ngu Fremdsprachenoberschule, © ZfA Hanoi

Artikel

Am frühen Sonntagmorgen des 18. März 2018 öffneten die Lehrerinnen und Lehrer und Schülerinnen und Schüler der Chuyen Ngoai Ngu Fremdsprachenoberschule die Pforten ihrer Schule, um den zahlreichen neugierigen Gästen und Besuchern Einlass zu gewähren.

Am frühen Sonntagmorgen des 18. März 2018 öffneten die Lehrerinnen und Lehrer und Schülerinnen und Schüler der Chuyen Ngoai Ngu Fremdsprachenoberschule die Pforten ihrer Schule, um den zahlreichen neugierigen Gästen und Besuchern Einlass zu gewähren. Bereits im Vorfeld hatten sich über 450 interessierte Eltern zum Besuch in der Schule angemeldet. Und tatsächlich herrschte bereits in den frühen Morgenstunden ein großer Andrang an den zahlreichen, im Schulhof aufgebauten Ständen  und in den Unterrichtsräumen des Gebäudes.

Abermals zeigte sich, wie vielfältig das fachliche und pädagogische Angebot der Schule ist: Neben den naturwissenschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Fächern stellten sich auch die Fachbereiche der sechs Fremdsprachen vor, die an der Schule unterrichtet werden: Koreanisch, Japanisch, Französisch, Russisch, Chinesisch und Deutsch.

Dass dieser Tag der offenen Tür nicht nur auf das Interesse von Seiten der Eltern stieß, zeigte auch die Präsenz von zahlreichen, verschiedenen Vertretern der örtlichen Zeitungen und des Fernsehens. Frau Tu Pham führte die Medienvertreter durch das Schulgebäude und informierte sie umfangreich über das Schulprogramm im allgemeinen und den Deutschunterricht im speziellen.

„Das ist die Farbe grün.“: Im Rahmen von vier kurzen exemplarischen Unterrichtseinheiten gab Frau Lan Nguyen den Eltern der zukünftigen Deutschlerner vielfältige Einblicke in die multimediale und kommunikative Gestaltung des Deutschunterrichts an der Schule. Dabei widmeten sich die Väter und Mütter mit viel Freude und einer ordentlichen Prise Humor der deutschen Aussprache und lernten die Bezeichnungen für die Farben kennen. In der Anwendungsphase konnten die Eltern ihr neu erworbenes Wissen unter Beweis stellen und sogar bereits erste Sätze formulieren J.

Dankbar und aufmerksam nahmen die Väter und Mütter in der sich anschließenden Gesprächsrunde die Gelegenheit wahr, um sich über den Deutschunterricht im allgemeinen und die zukünftigen Perspektiven für ihre Kinder zu informieren. So wurden unter anderem die Fragen rund um das Deutsche Sprachdiplom, den Europäischen Referenzrahmen, den Schüleraustausch und die Studienkollegs gemeinsam besprochen und erläutert.

Im Hof der Schule herrschte derweil ein buntes Treiben rund um die vielen, von den Schülerinnen und Schülern kunstvoll gestalteten und schön dekorierten, Stände statt. So stellten unter anderem die zahlreichen Arbeitsgemeinschaften ihre Inhalte und Programme vor.

Mit dabei war auch der Deutsch-Club. Hier gab es neben leckeren Brezeln und Waffeln kleine Give-Aways und Informationsmaterialien zum Mitnehmen. Die Schülerinnen und Schüler hatten einige Wortkarten vorbereitet, mit Vokabeln, die ihnen besonders gut gefallen. Mit dabei der Begriff „Geborgenheit“. Auf die Frage, warum ausgerechnet dieser Begriff den Schülerinnen und Schülern so gut gefällt, antwortete Nhi, Klasse 10: „Ich finde das Wort vom Klang so schön. Und die Bedeutung gefällt mir sehr gut. Hier in der Schule habe ich zum Beispiel das Gefühl der Geborgenheit.“

Sicherlich ein großes Lob für die Schule und alle am Schulleben beteiligten Personen und gewiss eine treffende Beschreibung für die Atmosphäre an der Schule; an diesem Tag der offenen Tür und im Schulalltag insgesamt.

Thomas Dippe, ZfA, Hanoi